• Demo Image

    Entspannen Sie sich!

    In der neuen Mensa!

  • Demo Image

    Das Ziel im Blick

    ist die Schule erfolgreicher!

  • Demo Image

    Selbstständiges Arbeiten!

    Eigenverantwortliches Lernen wirkt länger!

  • Demo Image

    Lernen mit Spaß!

    Dann fällt die Arbeit leichter!

  • Demo Image

    Berufskolleg Neandertal

    Lern dich fit!

  • Demo Image

    Moderne Technologien

    ermöglichen eigenständiges Arbeiten

  • Demo Image

    Zeit zum Lernen!

    Nichts kann Nachdenken ersetzen!

  • Demo Image

    Selbstvertrauen!

    Guter Unterricht ermöglicht Erfolge!

  • Demo Image

    Bildung hat Zukunft!

    Wir unterstützen Sie!

Abschlüsse und Ausbildungen

Noch unschlüssig? Oder einfach irritiert?

Unser Angebot an möglichen Abschlüssen ist groß! Verschaffe dir einen Überblick und damit Klarheit!

Infos

Drucken

Tischler-Projektwoche

Der Titel war Auftrag für die angehenden Tischlerinnen und Tischler im derzeitigen 2. Ausbildungsjahr. Direkt nach der Zwischenprüfung gestalteten, entwarfen, planten und fertigten sie im Rahmen einer Projektwoche Kleinmöbel zum Thema "halbe Arbeit". Alle Besucher der Preisverleihung und Ausstellung konnten sich davon überzeugen, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei ganze Arbeit leitsteten.

Fotos von der Planung und Fertigung

Fotos von der Bewertung, Preisverleihung und Ausstellung

In zwei Kategorien wurden Preise vergeben:

Wettbewerb um die Schraube in Edelmetall, die
Handwerkliche Verarbeitungsqualität
, die von allen Auszubildenden bewertet wurde.

 

 

Schraube in Bronze (3. Platz) für:

Henri Franke, Thomas Stolz - Holzbearbeitung, Ratingen

Ein Flaschenträger sorgt für griffbereiten Nachschub. Als "Männerhandtasche" wird er zum begleitenden Accessoire erhoben. Das handwerklich solide gefertigte Produkt besticht durch seine überzeugend eingesetzten Werkstoffe.

 

 

 

 

 

Schraube in Silber (2. Platz) für:

Matthias Wierz, Tischlerei Fank Czasny, Langenfeld

Zur Aufnahme eines TV-Gerätes ist diese Wandkonsole mit Klappe gedacht. Vom weißen Korpus sind ausschließlich die aufgedoppelten, dünnen Seiten und der Deckel sichtbar. Die Front wird aus der abgetrennten äußeren Schicht eines alten eichenen Fachwerkbalkens gebildet. Darin verbliebene, verrostete Eisennägel dienen als Griffe dieser stehenden Klappe. Die tollen Kontraste der gewählten Oberflächen zeichnen das Möbel aus.

 

 

 

 

 

Schraube in Gold (1. Platz) für:

Timo Tweer, Lars Rollshäuser - Schreinerei, Remscheid

Ein Waschtischunterschrank, bestehend aus einem Eichefurnierten Korpus in einem schwarz lackierten Stahlgestell. Schwer und stabil wurde dieses Kleinmöbel ausgeführt; halb geschweißt, halb geschreinert. Badutensilien und Abfluss werden gekonnt integriert.

 

 

 

 

 

 

 

ImageWettbewerb um den Bergischen Löwen, der
Designqualität
, die durch Tischlermeister Ralf Scharf und Markus Schink, beide ausgebildete Gestalter im Handwerk bewertet wurde.

 

 

Bergischer Löwe in Bronze (3. Platz) für:

 

Maurice Wüsthoff, Maßschreinerei Kullenberg, Erkrath

Gehobelte Dachlatten wurden auf Gehrung zu Quadraten zusammengeschossen. Hintereinander auf vier Aluschienen gereiht, bilden sie einen Kubikmeter als Würfel. Der auf die Seite gekippte Kasten wird zur Relax-Box, die Störendes aussperrt - ein Entspannungsraum mit asketischem Ansatz.
Die einfache Fertigung und der Korpus mit Lücken passen zum Thema.

 

 

 

 

 

Bergischer Löwe in Silber (2. Platz) für:

Celine Labonde, LVR-Klinik, Langenfeld

Ein Regal mit zwei Seiten und zwei Böden wird aus zwei aufrecht stehenden, ausrangierten Wakeboards und aus Rhein-Strandgut montiert. Dieses plakative Möbel besteht ausschließlich aus vorgefundenen Bauteilen. Es wird mit gestemmten Zapfen, Keilen und Dübeln verbunden und bleibt zerlegbar, ohne Kleber und metallische Verbindungsmittel.

 

 

 

 

 

Bergischr Löwe in Gold (1. Platz) für:

Leon Liebig, LVR-Klinik, Langenfeld

Eine Bank mit Rückenlehne und ein Beistelltisch - zwei Möbeltypen werden hier in einem Produkt geschickt zusammengeführt.
Multiplex-Lamellen wurden mit Abstand auf ein Alurohr aufgefädelt. Über eine Langlochausbildung bleibt jede Lamelle einzeln umleg- und feststellbar. Heruntergeklappt bilden sie eine ebene Fläche, hochgestellt formt ihre Kontur einen ergonomischen Sitz mit Lehne. So entstehen beliebige Konstellationen von Sitz- und Ablagebereichen innerhalb dieses Doppelsitzers.

 

  

 

Projektwochen

Kurzer Film
zum Fachbereich Gestaltung

Einfach anklicken und genießen!

Bildungswege
im Berufskolleg Neandertal

Erfolgreiche Schullaufbahnen!
IconVielfältige
Beratungsangebote
IconViele
Bildungsgänge
IconInfos
zum Download
IconBesuchen Sie uns
am Tag der Offenen Tür