• Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image

Die Mensa

Lecker, frisch, gesund!
Und das täglich!

Die Mensa ist eröffnet.
Unser aktuelles Angebot an Speisen finden Sie hier!

Oder kommen Sie doch gleich vorbei!

Speiseplan

FAQs

Kann ich mich jederzeit anmelden?

Nein, leider ist dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Unsere Anmeldezeiten fallen zeitlich mit der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse zusammen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Anmeldeportal unter www.schueleranmeldung.de freigeschaltet und bietet Ihnen die Möglichkeit, sich am Berufskolleg Neandertal anzumelden.

Wann ist das Sekretariat erreichbar?

Telefonisch erreichen Sie das Sekretariat täglich bis 15:00 Uhr unter 02104-95040. Über E-Mail hier.

Sie möchten persönlich vorbeikommen? Sehr gerne! Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind täglich für Sie da:
8:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 - 15:00 Uhr.
Das Sekretariat befindet sich im Gebäude B in Raum B005!

Kann ich mich beraten lassen?

Selbstverständlich! Ein guter erster Schritt ist der Besuch des Tags der offenen Tür, der jährlich im November stattfindet. Darüber hinaus können Sie immer Kontakt zu den jeweiligen Fachbereichsleiterinnen und -leitern per Mail aufnehmen. Kontaktformulare finden Sie im Bereich Fachbereiche, die Kontaktmöglichkeiten sehen Sie rechts im Fenster.

Wann ist der Tag der offenen Tür?

In aller Regel findet der Tag der offenen Tür jedes Jahr Ende November statt.

So finden Sie uns

Tag der offenen Tür 2017

Am Samstag,
25. November 2017
10:00 bis 14:00 Uhr



Noch

1 Tag

Link:
Infos finden Sie hier!

ErzieherIn werden und Fachhochschulreife erwerben!

Die Fachschule des Sozialwesens, Fachrichtung Sozialpädagogik ist eine 2-jährige Vollzeitschule mit anschließendem Berufspraktikum und Teil des Berufskollegs Neandertal.
Die Ausbildung in der Fachschule ist dient der beruflichen Weiterbildung und baut auf beruflichen Erstausbildungen und/oder berufsbezogenen Ersterfahrungen auf.
Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden, in öffentlichen wie in privaten Einrichtungen des sozialpädagogischen Bereiches mit Kindern und Jugendlichen verantwortlich zu arbeiten.
Beachten Sie bitte, dass Sie sich für diesen Bildungsgang ohne eine berufliche Erstausbildung oder berufsbezogene Kenntnisse NICHT anmelden können! Details siehe im Text unten (Eingangsvoraussetzungen)!

Beratung im Schulbüro oder direkt per Email: holger punkt kempf (at) berufskolleg-neandertal punkt de

 

Eingangsvoraussetzungen:
Der Sekundarabschluss I - Fachoberschulreife - und zusätzlich:

  • eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung (z.B. KinderpflegerIn, SozialhelferIn)
  • Persönliche Eignung, nachgewiesen durch ein Führungszeugnis.
  • Statt einer Berufsausbildung kann auch der erfolgreiche Besuch einer zweijährigen Berufsfachschule oder Fachoberschule des Sozial- u. Gesundheitswesens nachgewiesen werden. Am Berufskolleg Neandertal ist der Besuch der zweijährigen Berufsfachschule (Sozial- und Gesundheitswesen, Schwerpunkt Sozialpädagogik) möglich. Melden Sie sich ggf. dort an, damit Sie nach 2 Jahren in die Erzieherausbildung eintreten können!
  • Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die die allgemeine Hochschulreife nachweisen, wird über die Aufnahme eine Einzelfallentscheidung getroffen.
    Förderlich für eine positive Entscheidung sind das Ableisten eines Sozialen Jahres, Ersatzdienst, Zivildienst, Praktika o.ä. Die Entscheidung trifft die Schulleitung.

Die Ausbildung am Berufskolleg Neandertal umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Die Arbeit mit Kindern im Vorschulalter in Kindergärten und Kindertagesstätten.
  • Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Schulalter in Heimen, Horten u. Ganztags-Grundschulen.
  • Die Arbeit in Stätten der Freizeitpädagogik wie Häusern der Offenen Tür,    Jugendhäusern, Jugendtreffs u.ä.

Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen und mündlichen Prüfung nach den ersten zwei Jahren (theoretischer Teil) und mit einem Kolloquium nach dem Berufspraktikum (3. Jahr) ab.

Anmeldung:
Bitte, melden Sie sich am Tag der Offenen Tür des Berufskollegs Neandertal oder zu den offiziellen Anmeldezeiten (siehe Homepage oder Presse) an. Was Sie mitbringen bzw. zur Hand haben sollten:

  • Original des Abschlusszeugnisses (falls noch nicht vorhanden: letztes Zeugnis);
  • Lebenslauf mit Lichtbild;
  • Führungszeugnis (bis zum Schuljahresbeginn; wird von der Ausbildungsordnung verpflichtend verlangt);
  • ggf. erwarten die Praxisstellen ein Gesundheitszeugnis. Dies ist für die Anmeldung jedoch nicht erforderlich.

Jederzeit in allen Fachbereichen nach besonderer Vereinbarung ist Beratung möglich. Tägliche Beratung während der offiziellen Anmeldezeit (es ist evtl. mit Wartezeit zu rechnen).
Insgesamt drei Jahre: Zweijähriger theoretischer Teil (Vollzeit) und ein Jahr Berufspraktikum (Unterrichtsblöcke, rd. 900 Euro Einkommen).
Da die Ausbildung eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, sind Fördermöglichkeiten nach den Bestimmungen des „Meister-Bafögs" gegeben!
Bitte erkundigen Sie sich bei den entsprechenden Ämtern, die Schule kannn Ihnen keine verbindlichen Auskünfte zum Bafög geben!

Fächer:
Deutsch/Kommunikation
Fremdsprache (Englisch)
Politik/Gesellschaftslehre
Naturwissenschaften (Biologie)
Sozialpädagogische Theorie und Praxis
Musisch-kreative Gestaltung/Spiel
Sprache/Medien
Natur/kulturelle Umwelten
Gesundheit/Bewegung
Religionslehre/Religionspädagogik
Projektarbeit
Praxis in Einrichtungen der Kinder- u. Jugendarbeit
Differenzierungsfächer: Mathematik


In der Ausbildung werden Theorie und Praxis im zeitlichen Wechsel geboten. Sie erfolgt in der Schule sowie in sozialpädagogischen Einrichtungen.
In den ersten zwei Jahren wird theoretisches sozialpädagogisches Grundwissen an ausgewählten Lernsituationen in vorgegebenen Lernfeldern anschaulich und berufsnah vermittelt. Der theoretische Unterricht findet an bis zu sechs Tagen statt. Innerhalb der ersten zwei Ausbildungsjahre liegen Blockpraktika von insgesamt 16 Wochen, in denen unter bestimmten Aufgabenstellungen die Umsetzung der theoretischen Kenntnisse erprobt wird.
Hinzu kommen Projektarbeits- und Selbstlernphasen.
Nach erfolgreichem Abschluss der zweijährigen Fachschulausbildung findet eine theoretische Abschlussprüfung statt.
 
Das dritte Ausbildungsjahr, das sogenannte Berufspraktikum oder Anerkennungsjahr, dient der Vertiefung und Umsetzung der praktischen und theoretischen Kenntnisse in einer selbstgewählten Richtung der sozialpädagogischen Arbeit mit berufsbegleitendem Blockunterricht in der Fachschule.
Im Berufspraktikum soll die Praktikantin bzw. der Praktikant in sozialpädagogische Arbeitsbereiche eingeführt werden und ihre/seine beruflichen Handlungen in der Betreuung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen weiter professionalisieren. Nach dem Berufspraktikum und einem Kolloquium wird die staatliche Anerkennung als Erzieher/in erteilt.


Mehrere Praktikumsblöcke von insgesamt 16 Wochen in sozialpädagogischen Einrichtungen des Kreises bzw. der näheren Umgebung (Kindergärten, Heime, Horte, Ganztags-Grundschulen, Jugendhäuser etc.).
Die Schülerinnen und Schüler werden gebeten, sich bis zum Beginn der Unterstufe um einen Praktikumsplatz in einem Kindergarten des Kreises bzw. der näheren Umgebung zu bemühen! Informationen und Vordrucke erhalten Sie beim Beratungstermin bei der Anmeldung oder bei der Voreinschulung vor Beginn des Schuljahres!
Abschluss

Ziel der Ausbildung ist der Berufsabschluss „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in" und
 - wahlweise - die Fachhochschulreife.
Die Teilnahme am Unterricht in Englisch ist verpflichtend.
Falls nur der Berufsabschluss und nicht die Fachhochschulreife angestrebt wird, kann auf die Teilnahme am Mathematikunterricht verzichtet werden.


Berechtigungen nach dem Erwerb des Berufsabschlusses

  • Berufstätigkeit als Erzieher/in in sozialpädagogischen Einrichtungen in            verantwortlicher Position (z.B. Gruppenleitung, Leitung einer Einrichtung)
  • Möglichkeit des Erwerbs diverser Zusatzqualifikationen, z.B. Logopädin,           Supervisorin, Montessori- oder Waldorfdiplom u.a.m.
  • Möglichkeit des Studiums an einer Fachhochschule;
  • Berufstätigkeit als Erzieher/in in sozialpädagogischen Einrichtungen oder         Dienststellen (Jugendamt u.a.) in verantwortlicher Position
  • Möglichkeit des Erwerbs diverser Zusatzqualifikationen, z.B. Logopädin, Supervisorin, u.a.m.
  • Weitere Auskünfte im Schulbüro oder per Email unter: holger punkt kempf (at) berufskolleg-neandertal punkt de



Kurzer Film
zum Fachbereich Gestaltung

Einfach anklicken und genießen!

Bildungswege
im Berufskolleg Neandertal

Erfolgreiche Schullaufbahnen!
IconVielfältige
Beratungsangebote
IconViele
Bildungsgänge
IconInfos
zum Download
IconBesuchen Sie uns
am Tag der Offenen Tür