• Demo Image

    Lernen mit Spaß!

    Dann fällt die Arbeit leichter!

  • Demo Image

    Zeit zum Lernen!

    Nichts kann Nachdenken ersetzen!

  • Demo Image

    Selbstständiges Arbeiten!

    Eigenverantwortliches Lernen wirkt länger!

  • Demo Image

    Entspannen Sie sich!

    In der neuen Mensa!

  • Demo Image

    Moderne Technologien

    ermöglichen eigenständiges Arbeiten

  • Demo Image

    Berufskolleg Neandertal

    Lern dich fit!

  • Demo Image

    Selbstvertrauen!

    Guter Unterricht ermöglicht Erfolge!

  • Demo Image

    Das Ziel im Blick

    ist die Schule erfolgreicher!

  • Demo Image

    Bildung hat Zukunft!

    Wir unterstützen Sie!

Abschlüsse und Ausbildungen

Noch unschlüssig? Oder einfach irritiert?

Unser Angebot an möglichen Abschlüssen ist groß! Verschaffe dir einen Überblick und damit Klarheit!

Infos

Drucken

lern dich fit! - Gemeinsam gesunde Schule entwickeln

Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung gemeinsam gesunde Schule entwickeln

 

 

 

 

v.l.n.r.: P. Hoffmann, Leiter der DAK Düsseldorf; U. Haase, Dezernentin des Kreises Mettmann; B. Schneider, Schulleiterin; U. Dey, stellv. Schulleiter; A. Richardt, Universität Lüneburg und R. Behr für den Steuerkreis

Im noch neuen Jahr fällt am Berufskolleg Neandertal der Startschuss für das Projekt: „Gemeinsam gesunde Schule entwickeln“. Das Berufskolleg Neandertal ist eine von bundesweit nur 30 Schulen, die im Rahmen der DAK-Initiative wissenschaftlich durch ein Team der Leuphana Universität Lüneburg auf dem Weg zu einer guten und gesunden Schule begleitet werden.

 

Die Zielsetzung

Gute gesunde Schulen zeichnen sich zum einen dadurch aus, dass sie leistungsstark sind, d.h. ihre Zielsetzungen erreichen und zum anderen ihren Mitgliedern eine gesundheitsangemessene und bedürfnisgerechte Umwelt bieten. Das Idealbild ist eine Schule, in der die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte eine Umwelt vorfinden, in der sie ihre Potentiale entfalten, ihre Bedürfnisse erfüllen können und damit Bildungs- und Gesundheitsentwicklung Hand in Hand gehen.

Der erste Schritt

Am 10.02.2009 trafen sich Vertreter des Berufskollegs, der DAK und der Leuphana Universität um zentrale Rahmenbedingungen für den Erfolg des Projektes zu besprechen. Eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit in den nächsten drei Jahren wurde feierlich unterzeichnet. Damit nimmt ein "Steuerkreis" an der Schule seine Arbeit auf.

Ein erster wichtiger Schritt steht noch in diesem Schuljahr an: Eine Umfrage soll den aktuellen Schulalltag und das Schulklima beleuchten und aufzeigen, wodurch sich Schüler und Lehrer belastet fühlen und was sie selbst für ihre Gesundheit tun. Dazu werden alle
Lehrer und nicht-lehrenden Mitarbeiter sowie eine Auswahl von Schülern im Mai befragt werden.

Bearbeitung von wichtigen Themen

Die Ergebnisrückmeldung ist für September/Oktober 2009 geplant. Basierend auf den Ergebnissen wird die Schule dann die zentralen Themen auswählen, die in Projektgruppen bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und den nichtunterrichtenden Personen bearbeitet werden.

 

Mit welchen Themen sich die Lehrer und Schüler des Berufskollegs Neandertal in den nächsten Monaten beschäftigen werden, hängt vom Ergebnis der Umfrage ab. Anica Richardt, Diplompsychologin an der Leuphana Universität Lüneburg, erläutert: „Bei der
Initiative handelt es sich nicht um ein Standardprogramm für alle teilnehmenden Schulen. Vielmehr wird das Konzept an die Bedürfnisse und die speziellen Anforderungen der
Einzelschule angepasst. Die Schulen entscheiden im Endeffekt selbst, woran sie arbeiten möchten. In unserer Ergebnisrückmeldung gehen wir aber natürlich darauf ein, wo wir
Stärken und Schwächen der Schule sehen und beraten die Schulen, welche Ansatzpunkte zur Gesundheitsförderung wir entdeckt haben.“

Im weiteren Verlauf werden Projektgruppen konkrete Gesundheitsziele vereinbaren und Maßnahmen planen. Schulleiterin Brigitte Schneider hofft auf eine breite Beteiligung und Unterstützung für das Projekt bei den Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und dem Schulträger sowie bei den Kooperationspartnern aus der Wirtschaft.

Die DAK setzt sich für ein ganzheitliches Verständnis von Gesundheitsförderung ein. „Zum einen wollen wir aufzeigen, wie die Bereiche Ernährung, Bewegung, Stress und psychische
Belastung den Schulalltag beeinflussen“, sagt Peter Hoffmann, DAK-Chef Düsseldorf/Mettmann. „Zum anderen wollen wir auch Strukturen und Prozesse der Schule unter Gesundheitsaspekten
betrachten, z.B. die Stundenplangestaltung, und hier nach Optimierungsmöglichkeiten suchen.“

Brigitte Schneider freut sich über die kompetente Unterstützung durch die Mitarbeiter der Leuphana Universität und sieht die nächsten drei Jahre als große Chance, Wohlbefinden,
Gesundheit und Leistungsfähigkeit aller Beteiligten nachhaltig zu stärken.

Ausführliche Informationen unter: www.gemeinsam-gesunde-schule-entwickeln.de

 

dak Universität Lüneburg

Kurzer Film
zum Fachbereich Gestaltung

Einfach anklicken und genießen!

Bildungswege
im Berufskolleg Neandertal

Erfolgreiche Schullaufbahnen!
IconVielfältige
Beratungsangebote
IconViele
Bildungsgänge
IconInfos
zum Download
IconBesuchen Sie uns
am Tag der Offenen Tür