Zweijährige Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen, Fachrichtung Kinderpflege

Eingangsvoraussetzung:
Hauptschulabschluss
Dauer:
2 Jahre
Berufsabschluss:
Staatl. geprüfte Kinderpflegerin/Staatl. geprüfter Kinderpfleger einschließlich der Qualifikation zur Kindertagespflege
Schulabschluss:
Hauptschulabschluss nach Klasse 10, mittlerer Schulabschluss (FOR)
Form:
Vollzeit
Informationen zum Bildungsgang

Zielstrebige Schülerinnen und Schüler erwerben in diesem zweijährigen Bildungsgang den bundesweit anerkannten Berufsabschluss zur staatl. geprüften Kinderpflegerin / zum staatl. geprüften Kinderpfleger. Wesentliche Voraussetzungen sind hohes Verantwortungsbewusstsein und eine sehr gute Zuverlässigkeit. Während der Ausbildung müssen die Schülerinnen und Schüler insgesamt 16 Wochen Praktika in Tageseinrichtungen für Kinder sowie in Einrichtungen der Kindertagespflege in Blockform durchlaufen. Hierbei werden pädagogische, hauswirtschaftliche und pflegerische Fachkenntnisse vermittelt. Nach erfolgreichem Berufs- und mittleren Schulabschluss (FOR) eröffnen sich weitere Qualifizierungsmöglichkeiten und Berufsperspektiven wie z.B. Erzieher/in oder Fachhochschulreife. Letzteres ist nur sinnvoll bei guten oder sehr guten Leistungen.

Voraussetzungen

Erfüllung der 10-jährigen Vollzeitschulpflicht, mindestens Hauptschulabschluss oder gleichwertiger Schulabschluss. Ein erweitertes Führungszeugnis muss vor Beginn der Ausbildung vorgelegt werden

Abschluss

Mit erfolgreicher Berufabschlussprüfung wird auch der mittlere Schulabschluss (FOR) ermöglicht. Für den Berufsabschluss müssen die praktischen Leistungen in den Fächern „Sozialpädagogik“ und „Gesundheitsförderung und Pflege“ mindestens ausreichend sein. Der Berufsabschluss berechtigt dazu, bei den örtlichen Jugendämtern eine Kindertagespflegeerlaubnis zu beantragen und ggf. als Kindertagespflegeperson selbständig oder in Anstellung zu arbeiten. Für den mittleren Schulabschluss darf höchstens eine Leistung in einem der Fächer Deutsch, Mathematik oder Englisch nicht ausreichend sein. Im Durchschnitt mindestens befriedigende Leistungen in diesen Fächern können zu einem Qualifizierungsvermerk führen, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt.

Prüfung

Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen und evtl. mündlichen Berufsabschlussrüfung nach zwei Jahren ab.

Fächer

Berufsbezogener Lernbereich:
Sozialpädagogik
Gesundheitsförderung und Pflege
Arbeitsorganisation und Recht
Mathematik
Englisch
Berufsübergreifender Lernbereich:
Deutsch/Kommunikation
Religionslehre
Sport/Gesundheitsförderung
Politik/Gesellschaftslehre
Differenzierungsbereich:
Schwerpunkte aus dem Bereich Gestaltung/Musik/Theater

 

Bleiben Sie mit uns in Kontakt und erfahren Sie mehr über Neues und Veranstaltungen!

Ja, ich möchte den Newsletter zu Terminen, Neuigkeiten und Veranstaltungen abonnieren!

Hinweise zu der von der Einwilligung umfassten Datenspeicherung und Erfolgsmessung des Versanddienstleisters Mailchimp, Protokollierung der Anmeldung und Ihren Widerrufsrechten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie den Newsletter wieder abbestellen möchten.

Schule der Sekundarstufe II des Kreises Mettmann.
Berufliches Gymnasium.

Addresse


Koenneckestraße 25
40822 Mettmann

E-Mail


Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen

Fachbereiche

Schulabschlüsse

  • Hauptschulabschluss Kl.9
  • Hauptschulabschluss Kl.10
  • Mittlerer Schulabschluss
  • Fachhochschulreife
  • Allgemeine Hochschulreife

Service

Kontakt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen